Wir sind Helden?

Eigentlich habe ich das Gefühl, dass es sich wie eine Selbstbeweihräucherung liest, wenn wir Väter uns an der Blogparade "Warum Väter so wichtig sind" von Wiebke teilzunehmen, aber eigentlich finde ich besonders die Ansichten der Väter auch lesenswert. Hier also mein Beitrag.

Ruhe in Extremsituationen

Eine der wertvollsten Eigenschaften, die ich zu unserem Familienleben beisteuern kann, ist nüchterndes analysieren in emotional aufgewühlten Situationen. Ob das daran liegt, dass eine Mutter automatisch eine noch engere emotionale Bindung zum Kind hat als der Vater, oder ob ich einfach insgesamt etwas abgeklärter bin, weiss ich nicht. Aber wenn meine Frau panisch wird laufen in meinem Kopf ganz automatisch die nötigen Schritte ab. Ein harmloses Beispiel: Uns ist im Flur vor kurzem ein Leuchtmittel der Deckenlampe explodiert es gab einen lauten Knall und Scherben flogen durch den Raum. Während meine Frau noch mit ihrem Schrecken zu tun hatte, habe ich schon analysiert was zu tun ist (Säugling im Wohnzimmer ablegen, Kleinkind hochheben, damit es nicht durch Scherben läuft, Hund von den Scherben fern halten, Sicherung wieder rein, Besen holen). Ich denke auch in weniger harmlosen Situationen, kühl und analytisch handeln zu können, was gerade bei Unfällen sehr wertvoll sein kann.

Unvernunft

Ja, auch Unvernunft kann eine Tugend sein. Ob es beim Toben auf dem Teppich ist, wo ich etwas weiter an die Grenze dessen gehe, was ungefährlich möglich ist, oder dabei einfach nur albern zu sein. Mir ist nichts zu blöd, ich mache die beklopptesten Dinge, nur damit das Kind seinen Spass hat. Ich mach mich dabei zum Affen, ja, Aber ich habe das Gefühl, dem Kind tut es gut.

Kochen

Meine Frau kocht gut, mindestens genauso gut wie ich. Aber der Unterschied ist: Für mich ist Kochen reine Entspannung. Ich habe kein Problem damit mich abends nach der Arbeit in die Küche zu stellen und einen Eintopf zu kochen, wenn stressige Tage mit wenig Zeit zum kochen anstehen. Denn ob ich abends auf dem Sofa liege oder am Herd stehe, die Entspannung ist für mich die gleiche.

Die wahren Helden

Bleiben wir bei all der Selbstbeweihräucherung mal ehrlich: Die wahren Helden sind und bleiben die Mütter. Ich habe so große Hochachtung vor der Leistung meiner Frau neben den Kindern auch noch den Haushalt zu schmeissen und sich um den Hund zu kümmern, dass es mir wirklich falsch vor kommt hier ein Loblied auf die Väter zu singen. Natürlich ist es toll, wenn eine Familie sich ergänzt und beide Elternteile ihre Vorzüg haben. Aber den Elan, den meine Frau an den Tag legt, wenn sie morgens aufsteht, nach einer Nacht in der sie keine 2 Stunden am Stück schlafen konnte, ist so bewundernswert, dass ich sagen muss: Väter sind toll und können sehr bereichernd sein, Mütter allerdings sind unersetzlich.

Kommentare

Oh, noch ein Mann, der gerne kocht. Gibts denn sowas! ;-)
Ist sehr schön geworden und ich freue mich ja immer wieder darüber, wenn sich auch Männer an der Blogparade beteiligen! Ich hatte richtig bildlich vor Augen, wie Du in der "Extremsituation" Superheldengleich alle notwendigen Schritte eingeleitet hast! :-)
Viele Grüße, Wiebke

Ich selbst kenne mehr Männer die gerne kochen, als Männer die nicht gerne kochen. Ich glaube das ist inzwischen eher die Regel als die Ausnahme ;)

Viele Grüße

Vadder

Neuen Kommentar schreiben