Familienleben

Wir sind eine Lärmbelästigung. Na und?

Sicherlich kennen viele Eltern die Situation. Man hat sich dazu entschieden mit seinen reizenden Kindern ein Restaurant aufzusuchen um ein Abendessen zu sich zu nehmen. Die Kinder verhalten sich wie Kinder und sprechen auch schon mal etwas lauter, weinen wenn sie unzufrieden sind und sind insgesamt unruhiger als Erwachsene Gäste. Alles halb so schlimm, würde ich behaupten. Doch der andere Gast, der sich im fast leerem Lokal direkt an den Nachbartisch gesetzt hat, scheint diesbezüglich eine andere Auffassung zu haben.

30 Jahre, eine wichtige Grenze?

Morgen werde ich 30 Jahre alt. Soweit ich informiert bin, ist das für einen Großteil der Menschen eine Art Grenze, ab der man anfängt sich alt zu fühlen. Aber muss das wirklich so sein? Mich hat dieser Geburtstag bis jetzt nicht sonderlich beschäftigt, auch wenn eine kurze Googlerecherche gerade ergeben hat, dass es zahlreiche Artikel zu diesem Thema gibt und sich viele der Menschen, die den 30. Geburtstag bereits begangen haben, rückblickende darüber Gedanken machen. Aber warum lässt mich dieser Geburtstag bisher so bemerkenswert kalt?

Ausflug zum SeaLife Oberhausen

Am letzten Tag meines diesjährigen Weihnachtsurlaubs wollten wir mit den Jungs nochmal was schönes unternehmen und bei dem schmuddeligem Wetter entschlossen wir uns dem SeaLife in Oberhausen einen Besuch abzustatten. Durch eine Vorabrecherche im Netz erfuhr ich, dass man besser ausserhalb der Stosszeiten kommt, da es sonst zu langen Wartezeiten kommt, also standen wir pünktlich auf, um vor Mittag anzukommen. Klappte auch soweit ganz gut, um 11 Uhr standen wir in der relativ kurzen Schlange.

Vadder allein Zuhaus

Ein besonderes Ereignis steht bevor. Ich werde das erste Mal seit mein erster Sohn geboren wurde für länger als weniger Stunden alleine Zuhause sein. Ich war zwar seit dem schon beruflich unterwegs und woanders alleine, aber das Haus für sich allein zu haben ist dann nochmal eine andere Sache. Meine Frau, die Kinder und sogar der Hund fahren ab Montag für 5 Tage in den Kurzurlaub. Ohne mich. Denn ich muss arbeiten. Ich sehe dem ganzen mit ambivalenten Gefühlen entgegen.

Technik Spielzeug

Technik erleichtert unser Leben, das behaupte ich immer wieder gerne, und genauso gerne werde ich von meiner Frau darauf hingewiesen, dass das nicht immer stimmt. Aber in einigen Fällen stimmt es eben doch. Und darum stelle ich heute die Technik vor, die unser Leben mit Kindern wirklich erleichtert. Und weil ich sehr schlecht darin bin mich zu entscheiden gibt es mehere Dinge die ich vorstelle. Dies ist mein Beitrag zur Blogparade von Alexander beim Runzelfüßchen "Eltern und Gadgets"

Kaufrausch am Wochenende

Seit ich Vater bin habe ich Veranstaltungen entdeckt, von deren Existenz ich vorher keine Ahnung hatte. Es gibt über das Jahr verteilt in jedem örtlichen Kindergarten, der etwas auf sich hält Flohmärkte für alles was Kinder so brauchen. Das sind vor allem natürlich Spielzeug und Kleidung. Und weil Kinder so furchtbar schnell wachsen, ist davon reichlich zu haben. Es gibt aber bei den verschiedenen Flohmärkten durchaus Unterschiede.

Einzelzimmer oder Gruppenunterkunft?

Die Zeit schreitet voran, Kind 2.0 wird unaufhaltsam älter und so stehen wir vor der Frage: Wohin soll das Kind ausziehen? Also jetzt nicht aus dem Haus, das dauert sicher noch ein bisschen, aber das elterliche Bett zumindest zeitweise verlassen könnte er so langsam. Wir sind in der luxuriösen Situation beiden Kindern theoretisch ein eigenes Zimmer bieten zu können. Aber wollen wir das? Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Ausflugstipp: Frankenhof Reken

Am Sonntag war so schönes winterliches Sonnenwetter, dass wir beschlossen haben die Kinder einzupacken und mit den Großeltern den Wildpark Frankenhof in Reken zu besuchen. Das haben wir bei gutem Wetter schon öfter gemacht, der Park ist ein sehr schöner Kompromiss zu einem Zoobesuch, weil er etwas günstiger ist und insgesamt nicht so groß, dass die kleinen Kinder überfordert sind. Es gibt vor allem heimische Wildtiere zu sehen, darunter viele Eulen, Kolkraben (erstaunlich große Tiere) und sogar Adler.

Vorfreude

Seit ich Kinder habe gibt es immer wieder Dinge, auf die ich mich ganz besonders freue, wenn meine Kinder sie entdecken. Das war so bei den ersten Weihnachtsfesten mit Kindern, beim ersten Mal im Schnee toben, die ersten Schritte. Es gibt darüber hinaus auch viele Dinge, die noch kommen, auf die ich mich besonders freue. Ich denke so eine Vorfreude auf in der Zukunft liegende Erlebnisse mit den Kindern hat jeder Vater (und jede Mutter) und bei jedem ist es etwas anderes. Heute schreibe ich über die fünf Dinge, auf die ich persönlich mich ganz besonders freue.

Seiten

RSS - Familienleben abonnieren