Das Mediendilemma

Fernsehen ist schlecht für Kleinkinder. Das ist eine Aussage, die Eltern in allen Ratgebern lesen und von allen Seiten immer wieder hören. Und es stimmt ja auch, es gibt sicherlich weniges bei dem ein solcher Konsens herscht wie bei diesem Thema. Doch wenn ich ehrlich bin, unser Kleiner (18 Monate) ist auch schon mal im Raum wenn der Fernseher läuft. Wenn er abends nicht einschläft und noch bei uns spielen darf, läuft durchaus schonmal der Fernseher. Wenn er dann Tiere darauf entdeckt, ist die Freude gross und er stellt sich direkt vor den Bildschirm um auf die Tiere zeigen zu können.

Wenn er mal wieder deutlich zu früh zu uns ins Familienbett kommen möchte und sich nicht beruhigen lässt, dann liegt er auch schon mal schlafend zwischen uns während auf dem Fernseher ein Tatort läuft. Während der WM hat er auch schon mal begeistert im Bett rumgehoppst, weil die Musik und die Stimmung grade so toll war. Das alles ist sicher nicht optimal für Kinder. Aber sein wir mal ehrlich: Muss immer alles perfekt sein? 

Ich setze meinen Nachwuchs nicht vor den Fernseher, damit er abgelenkt ist. Der Fernseher ist kein Tabu, keine heilige Kuh, er gehört zu unserem Leben dazu. Es kommt auch schonmal vor, dass meine bessere Hälfte und ich beide am Notebook sitzen, während der Kurze alleine mit seinen Spielsachen beschäftigt ist. Und wenn es ihn stört, dann klettert er auch zu uns und klappt das Notebook kurzerhand zu. 

Ich denke, je unverkrampfter wir mit dem Thema umgehen, desto selbstverständlicher wird der Umgang des Kindes mit den Medien. Wir leben nunmal in einer Welt in der Fernseher, Computer und Smartphone zu jedem Leben dazu gehören. Da lässt es sich nicht vermeiden, das auch die kleinsten mitbekommen, was wir tun. Das ist sicher nicht immer optimal, aber mit dem Wissen, dass das so ist, können wir zumindest reflektieren, ob wir eine Grenze, die wir uns selbst setzen, überschreiten oder nicht. Ich denke wir dürfen den Mut haben, unperfekt zu sein, und Dinge, die sicher nicht ganz richtig sind, trotzdem geschehen lassen.

Wie steht ihr zu dem Thema? Bleibt der Fernseher, das Notebook, das Tablet oder Smartphone bei euch aus, wenn ein Kleinkind anwesend ist?

Neuen Kommentar schreiben